2020 Langsam wird der Rumpf wieder

In 2020 hatten wir bis Ende September noch mal die Chance, das Boot fertig zu bekommen. Im Januar lag das Boot weiter in der Halle, dicht gedrängt mit Booten der MSM und 2 privaten. Der Ganzjahres-Aufenthalt der letzten Jahre wurde aber im August beendet mit der Ankündigung, bis Anfang Oktober die Halle zu verlassen für die neuen MSM-Boote.

Das geplante Arbeitspensum wurde Ende Februar mit dem Aufkommen der CORONA-Pandemie reduziert. Anfang März kam der Lockdown und alle blieben zu Hause, nur Jürgen war jede Woche wieder am Boot (quasi Quarantäne), um die Kalfaterung zu einem Ende zu bringen.

Im Juni fing dann in kleinen Gruppen mit unterschiedlichen Arbeitsplätzen die volle Arbeit wieder an. Es sind nur noch kleine Restpunkte zu kalfatern, auch innen muss noch ein wenig nachgearbeitet werden. Der Kiel hinter dem Mast ist fertig fertig und sämtliches Totholz aufgearbeitet. Franky war angefangen, an Stb-Seite vorne den Rumpf abzuschleifen und in weiß zu spachteln. Der neue Heckspiegel lag schon fast zwei Jahre in der Halle, aber nun ist er dort, wo er hin soll.

Ende September wurde das Boot feritg gemacht für den Auszug und draußen "auf der Platte" vor der Halle abgestellt. Die alte Plane war noch gut dafür und das Heck bekam einen Extra-Überzug. Im Dezember mußte dann doch die Fixierung am Bootswagen verstärkt werden, denn ein Dezmbersturm hatte kräftig an der Plane gearbeitet.