2021-05 Feucht halten und Teer entfernen

Im Mai gingen die Arbeiten am Rumpf weiter mit Klaus, Jonny, Jürgen, Franky und Lutz.

Da das Boot im Winter ordentlich Feuchtigkeit gezogen hatte, war die Kalfaterung an den Stellen kräftig ausgetreten, an denen sie zu dick aufgetragen wurde. Fazit eine leichte Hohlkehle nach Trocknung ist ausreichend. Um die Feuchtigkeit ein wenig im Boot zu halten wurden verschiedene Optionen diskutiert, von feuchten Bettlaken im Boot auslegen bis Wasserbehälter aufstellen. Die Bettlaken hätten aber sicher alle 2-4 Tage neu befeuchtet werden müssen und zum anderen die Frage, wer so viele überzählig hat. Letztendlich wurden Wasserkübel beschafft, im Boot verteilt aufgestellt und mit Seewasser aus der Förde befüllt. Seewasser, um Schimmel zu vermeiden. Klaus begann dann auch gleich, den Rumpf von innen mit dem Wasser auszupinseln.

Jonny konzentriert sich weiter auf Holzarbeiten und finalisiert den Anbau der Wellenhalterung. Danach ist die Halterung der Ruderstange dran.

Klaus und Jürgen haben weiter überstehende Teermassen entfernt, dies Prozedere wird sich noch einige Wochen hin ziehen.

Für Holz- und Metallarbeiten hatten wir eine Workmate geordert, die Lutz dann beschafft hat. Natürlich die Teuerste mit allem Schickimicki. DIe wurde dann von Franky auch gleich genutzt, um die Idee von einer flexiblen Bughalterung umzusetzen. Ziel, dass man die Halterung für Arbeiten am Bug lösen kann, ansonsten jedoch eine feste Halterung vorhanden ist.

Dabei mußte der Plasmaschneider dann auch in Betrieb gehen und Lutz seinen Kompressor beisteuern.